Travel Blogs

January 16, 2017

Kashan

Kashan ist eine kleine, antike Oase, die innerhalb einer 3 stündigen Fahrt gen Süden von Teheran zu erreichen ist. Wir nächtigten in einem wundervoll restaurierten historischen Hotel, in dessen Innenhof wir die obligatorische Tasse Tee, umgeben von kleinen Bäume und dem sich länglich über den Hof erstreckenden Pool, genossen. Danach ging es zum Fin Garten, ein Teil des UNESCO Welterbes im Iran – und ich muss sagen, er hat sich den Platz auf der Liste definitiv verdient. Zwei Dynastien waren an der Entstehung des Gartens beteiligt, was zu mehreren Gebäuden mit beeindruckender Architektur und kunstfertigen Details geführt hat. Die kleinen Fontänen und Kanäle, die sich über den ganzen Garten erstrecken, sorgen für eine entspannte und friedfertige Atmosphäre. Es gibt auch ein kleines Museum im Fin Garten, welches die gefundene Bücher und Keramiken ausstellt. Am frühen Abend wanderten wir durch den alten Bazar, der sich als ein riesiger Komplex mit Moschee und antiken Badehäusern, die zu Kaffees umgebaut wurden, herausstellte. Wir konnten nicht widerstehen und ließen uns zu einer weiteren Tasse Tee unter der beeindruckenden Kuppel verführen. Am nächsten Tag fuhren wir in das nahe gelegene Noosh Abad. In dem unscheinbaren Ort befindet sich eine 1500 Jahre alte Untergrundstadt, die sich über bis zu 4 Etagen 4m – 18m unter der Erde befindet.

m.oscar

About m.oscar

  •  

Leave a Comment